Regionalbauernverband Mittweida e.V.
Regionalbauernverband Mittweida e.V.

Aktuelle Meldungen aus der Region



zurück


30.05.2016

25 Jahre Agrargenossenschaft Altmittweida

1-Altmittweida-1.jpg
Das Jubiläum zur 25-jährigen Gründung der Agrargenossenschaft Altmittweida wurde im Rahmen der Aktion ”Tag des offenen Hofes 2016“ am vergangenen Wochenende zünftig gefeiert.

Bereits am Freitag fand eine Festveranstaltung mit geladenen Gästen statt. Eine große Ehre für die Genossenschaft war dabei das Kommen vom Sächsischen Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, der in einer kurzen und treffenden Ansprache die hervorragende Arbeit der Agrargenossenschaft würdigte. Weitere hochrangige Gäste, die sich ebenfalls zu Wort meldeten, waren der Landrat des Landkreises Mittelsachsen, Herr Matthias Damm, der Oberbürgermeister der Stadt Mittweida, Herr Ralf Schreiber und der Bürgermeister von Altmittweida, Herr Jens-Uwe Miether. In seiner Ansprache ließ der Vorstandsvorsitzende der Agrargenossenschaft, Herr Groh, die letzten Jahre Revue passieren. In 25 Jahren passierte so einiges. Nicht unerwähnt blieb dabei die BSE-Krise, wo mehr als 80 Kühe der Genossenschaft gemerzt werden mussten. Viele Hürden konnten dank der hervorragenden Arbeit der Mitarbeiter überwunden werden. Ställe und Anlagen wurden erneuert und tragen nun zu einem effizienteren Arbeiten bei. Die dienstältesten Mitarbeiter der Genossenschaft wurden im Anschluss an die Festreden geehrt.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen strömten die Besucher des Scheunenfestes am Samstagvormittag auf das Gelände des Betriebes. Ein Shuttlebus fuhr in die nahe gelegene Milchviehanlage. Dort konnten das neue Melkkarussell und die Stallanlagen besichtigt werden. Die Milch wird zur Molkerei nach Freiberg gefahren, wo sie dann weiterverarbeitet wird.

Die auf dem Betriebshof und den angrenzenden Wiesen ausgestellte Technik ließ die Herzen der Technikfans höherschlagen. Moderne, schlagkräftige Technik für die Feldarbeit ist unentbehrlich, wenn alles termingerecht bestellt, gepflegt und geentet werden soll.

Ortsansässige Vereine und Verbände nutzten die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Eine Ausstellung des Heimatvereins Altmittweida e.V. zur Entwicklung der landwirtschaftlichen Produktion nach 1945 zog nicht nur die ältere Generation in ihren Bann. Die ausgestellten Geräte und das Zubehör zeigten deutlich, dass die Arbeit in der Landwirtschaft trotz dieser Hilfsmittel körperlich schwer war. Der Kleintierzüchterverein Altmittweida hatte eine kleine Auswahl seiner schönsten Tiere mitgebracht und sorgte für Entzücken bei Groß und Klein.

Auch der Regionalbauernverband Mittweida war mit einem Informationsstand vertreten. Die ausgestellten Grafiken sorgten bei nicht wenigen Besuchern für Erstaunen. Was - 1 Liter Katzenmilch kostet 10mal mehr als ein Liter Milch für die menschliche Ernährung? Das kann doch nicht sein! Vielen wurde deutlich, dass von 46 Cent für einen Liter Milch im Supermarkt nicht viel bei den Landwirten ankommt. Gerade mal 21 Cent sind es derzeit. Damit können die Kosten nur zur Hälfte gedeckt werden. Einige Verbraucher würden auch mehr für Lebensmittel zahlen, wenn das Geld auch beim Landwirt ankäme.

Für die kleinen Hofbesucher gab es ein buntes Programm. Torwandschießen, Hüpfburg, Kinderkarussell, Eisenbahn, Ponyreiten, Kinderschminken und Clown Fips sorgten für Kurzweil. Für die musikalische Umrahmung zum Fest sorgten unter anderem die Coco-Band und das etwas andere Blasorchester aus Hartmannsdorf – ”Young Life“.

Die vielen Besucher zeigten großes Interesse an der Arbeit der Land- und Tierwirte. Am Hoftag wurden den Besuchern die verschiedenen Bereiche der Landwirtschaft näher gebracht und sie konnten sich davon überzeugen, dass es den großen und kleinen Tieren gut geht.

Für die Agrargenossenschaft Altmittweida war es ein würdiges, erfolgreiches aber auch anstrengendes Jubiläum. Belohnt wurden sie mit vielen, vielen Besuchern.



Altmittweida-3.jpg
Altmittweida-2.jpg
RBV Mittweida e. V.  I  Am Bahnhof  I  09648 Altmittweida  I  Telefon: 03727 / 93 00 14  I  Fax: 03727 / 98 94 9